Neuigkeiten

SeitenendeSeitenende

Wegen der Arbeit am Hörbuch bis zum 15.04. geschlossen

21.01.2019

Depressionen und Schmerzen waren die tragenden Themen in den letzten Wochen. Beides kann Macht übernehmen und tatsächlich das Gefühl vermitteln, der Schmerz oder die Depression zu sein. Es hilft Distanz zu beidem aufbauchen zu können. Eine Methode ist sich klar zu machen, dass man weder der Schmerz noch die Depression ist. Schmerz und Depression sind nur ein Teil des eigenen Erlebens. Man ist viel mehr. Ihr seid viel mehr. Schmerz und Depression ist nur etwas was im Moment vorhanden ist und auch wieder gehen wird. Beide unterliegen einem momentanen Leben und auch einer sicheren Verabschiedung. Kein Schmerz und keine Depression bleibt für immer. Es ist nur ein vorübergehendes Erleben, das von Dir versorgt, geheilt und verändert werden muss. Liebe, Vertrauen, Spiritualität und besonders auch Hoffnung mit ganz viel Demut, was jeden Moment schaffbar ist, schaffen das!

Humor hat eine unglaubliche Kraft. Er löst die größte Dichtheit, die intensivsten und wichtigsten, traurigsten und selbstverletzendste Gedanken und Handlungen. Humor ist die Leichtigkeit, die Hoffnung erschaffen kann, Freude spenden und auch die kurze Lebensdauer eines langen Lebens zum Tanze macht. Lachen ist so wichtig. Selbst in den schlimmsten Momenten. Es hilft so wie das abgeben an eine spirituelle Führung und die Erkenntnis, was man wirklich beeinflussen kann und was nicht, - tiefe innere Zufriedenheit und ein Loslassen erschaffen können. Zu beinflussen was geht, und was nicht geht, so hinzunehmen und beides in einem Lachen zu tanzen sind sehr starke Energiequellen. :-)

Phil Collins kommt am 2.6. nach Wien. Also nicht zu mir zur Beratung, sondern ich zu ihm. Sein Motto STILL NOT DEAD YET LIVE TOUR find ich lustig und passend, wenn man um seine letzten Jahre weiß. Wer mag hin? :-)

08.01.2019

Wunderschönes neues Jahr :-)

Nach langen harten Überlegungen und mit viel Überwindung höre ich wieder mal auf meine Intuition und habe eine schwierige Entscheidung getroffen. Mein Hörbuch von meinem Buch kommt neben der täglichen Arbeit nicht voran und so werde ich mir von Anfang Februar bis Mitte April die Zeit dafür nehmen. In dieser Zeit werden keine Termine stattfinden. Sollte ich früher mit dem Hörbuch fertig werden, werde ich das natürlich sofort online stellen. Es wird allerdings Zeit brauchen das Buch "Die innere Demokratie" auf ein sehr, sehr kompaktes Format zu kürzen und zusammenzufassen und dann in einem Tonstudio aufzunehmen. Ich bitte um Nachsicht und freu mich auf ein Wiedersehen Mitte April. Im Jänner bin ich auf jeden Fall für Termine noch buchbar. :-)

21.12.2018

Ich wünsche eine wunderschöne Wintersonnenwende, ein in Liebe begegnendes Weihnachtsfest und viele heilige Tage im neuen Jahr. Ein heiliger Tag ist ein Tag, an dem man mit sich und mit allem anderes was ist, heilend, achtsam, liebevoll, in Balance umgeht. :-)

Schöne Weihnacht


26.11.2018

Ab und zu braucht es einen Neuanfang oder einen Resetknopf. Zweiteres werde ich mir vom 1.12. bis 7.12. gönnen. Ich werde mir viel Zeit zum Meditieren, Spüren, Wahrnehmen und für die Balance der Anteile nehmen. :-)

21.11.2018

"Der Anteil des inneren Lebens steckt wie das Leben voller Ideen und Einfälle und ist am liebsten unterwegs im Leben. Er ist ein sehr fröhlicher und bejahender Anteil. Er kann akzeptieren, dass das Leben mal mehr oder weniger in einer gewünschten oder bestimmten Form gelebt werden kann. Das innere Leben gibt niemals auf." (Aus meinem Buch Die innere Demokratie) Der Anteil des inneren Lebens wird, wenn man im Kontakt mit ihm ist, immer einen Weg finden sich anzupassen, zu erneuern und das Leben so wie es sein könnte und ist zu verändern und zu leben.

Vor subjektiv langer Zeit gab es von mir zum 21. Dezember immer ein sehr tief gehendes Wintersonennwendenritual. Es wurde vorher gefastet, meditiert, sich besonnen und Neues erschaffen. Dieses Jahr war voller Herausforderungen, Unmöglichkeiten und großen Veränderungen für viele. Ich bin am überspüren, ob es gut wäre wieder eine Wintersonnenwende (light) mit Feuer, Meditation, Loslassen und Neuem begrüssen bei mir geben sollte? Es war immer ein Möglichkeit sich von alter Schuld und nicht Erlebtem zu trennen und einen Neuanfang willkommen zu heißen. Eine Zeit und ein Ritual mit Feuer und Himmelslaternen am Energieplatz manifestiert. Wer wäre dabei?

06.11.2018

Für diesen Freitag 9.11. suche ich noch Freiwillige für eine Gratisberatung durch einen Auszubildenden. Er arbeitet in Deutschland auf psychotherapeutischer Ebene und wir werden nach einigen Jahren Ausbildung und Selbstfindung bei mir jetzt die spirituelle Arbeit an Kundinnen üben. Ich werde die ganze Zeit im Hintergrund dabei sein und das wie und was ich mache erklären. Das Ziel ist, dass er alleine rein intuitiv spirituell arbeiten kann und das wollen wir in diesem nächsten Schritt ausprobieren. Der Vorteil: - die Beratung und Energiearbeit ist gratis, dafür ist es allerdings mehr eine Lehrsitzung. Interessentinnen bitte melden. :-)

Ich bin jetzt neben Skype auch über das Telefonieprogramm "Wire" zu erreichen. Mein Name ist auch dort Ilubahe Peter Schett.

19.10.2018

Viel zu tun in der letzten Zeit. Ein schönes Gefühl und eine schöne Erfahrung. Es verändert sich im Inneren, kämpft sich zuerst durch die äußeren Mauern des Verstandes und blüht dann über die Zeit nach und nach auf. Der Weg der Seele ist so. Über die lange und entfernte Sicht offenbart sich was sein soll, darf oder gewählt wird. Die innere Ruhe und eine Stille, gepaart mit einer tiefen Gewissheit und einem Lächeln und inneren Loslassen können sehr eindeutige Zeichen für die Verbundenheit mit sich sein. Das zu lernen ist immer möglich. Oft auch ohne viel Schmerz, Verwirrung und Umwege. Ganz nach Belieben und Können. Demut vor sich und seinen Grenzen und Möglichkeiten hilft enorm. Dazu gehört auch achtsam mit sich und auch mit seinem Umfeld umzugehen. Die Achtsamkeit für sich und für alles andere Existierende schafft eine tiefe Balance. Mit sich selber Achtsam zu sein heißt auch darauf zu achten welche Bilder, Gefühle, Menschen und Energien man in sich lässt. Was nützt das tollste Auto, der größte Reichtum und all die anderen Dinge der Dualität des Lebens, wenn man sich selber verliert, - seine Seele nicht mehr spürt.

Alles was wir jeden Tag tun hat Einfluss auf uns. Jedes liebe Wort für uns oder für andere verändert das eigene Sein und die eigene Balance. Jedes Gewaltbild aus dem Fernsehen, jeder Sonnenstrahl, jede Berührung, jeder Gedanke verändert und beeinflusst uns. Mit sich selber so umzugehen, als man das größte Geschenk, der wertvollste Stein, die zerbrechlichste Genialität ist, verändert alles. Gewalt aus seinem Herzen draußen zu lassen und auch nicht hineintragen zu lassen ist ein riesen Geschenk für das eigene Empfinden und die eigene Balance. Ich für mich verändert das eigene Leben und ich für dich verändert die Welt.

06.09.2018

Meine Aufgabe ist es Menschen mehr auf den Weg Ihrer Seele einzuladen. Ihnen bewusst zu machen, wer und was sie sind und wie sie dem Weg, der daraus resultiert, folgen können. Ich lass die eigenen Lebensaufgaben, die Seele, die spirituelle Seite und andere innere Anteile spürbar werden. Ich versuche es in großer Liebe, Wahrnehmung und Demut zu tun, Leichtigkeit und Humor und viel Tiefe und echte Erkenntnisse einfließen zu lassen und neue Wege und Optionen spürbar zu machen. Es ist eine tiefe Verbindung, die dabei entsteht. Auf dem Weg dorthin kann es wie oft gewünscht auch zu vielen Lösungen der Themen des alltäglichen oder dualen Lebens kommen, aber das Ziel dahinter ist immer den eigenen Seelenweg und die Balance darin wieder spürbar zu machen.

In den letzten Wochen waren viele Seelen bei mir, die sich gerne mit der Menge und Intensität ihrer Aufgaben überfordern. Ihr Ziel ist es über möglichst intensive Lektionen, die fast nicht zu schaffen sind, möglichst schnell weiter zu gehen. Wenn die Balance auf der Strecke bleibt, kann und wird das nicht funktionieren. Die Balance mit den eigenen Gefühlen, dem Erlebten, den Anteilen und auch den Aufgaben muss gewahrt bleiben. Es bringt nichts zu viele und zu schwere Aufgaben in ein Leben zu quetschen und dann erst wieder über die erlittenen Schmerzen, die Ohnmacht und Traurigkeit oder Einsamkeit noch viele andere weitere Leben zu erschaffen. Erstaunlich oft war der Schmerz aus früheren Leben der Anreiz, schneller und intensiver möglichst wenig neue Leben zu erschaffen. Es war eine große Müdigkeit spürbar, immer und immer wieder zu inkarnieren. Alleine diese Müdigkeit ist schon ausreichend, ein Glaubenssystem mit Inkarnationen nicht abschließen zu können. In einem solchen Glaubenssystem ist nur die Balance mit allem und ein Loslassen und balancieren mit alles was offen ist, eine Möglichkeit das System zu verlassen. Oder man wechselt in ein komplett anderes Glaubenssystem, denn jedes funktioniert hervorragend. :-)

22.08.2018

Ich suche für eine Streunderkatzenfreundin für den 22. Bezirk (in den Nähe vom Möbel Ludwig) noch Unterstützung und ein Herz für Streunerkatzen. Die Aufgabe wäre regelmäßig, vielleicht 1-2 in der Woche, beim Füttern von Streunerkatzen zu helfen. Einer dieser Streuner ist zum Beispiel der abgebildete weiße Kater. Er ist einer der letzten von ehemals über 30 Katzen. Jetzt sind es nur noch 5 Streuner, die medizinische und menschliche Versorgung benötigen. Wenn jemand Interesse hat bitte melden.

Ziemlich heiß da draußen und weil ich mir bisher nur eine Urlaubswoche Anfang Juli gegönnt habe, gönn ich mir kühlere Zeiten vom 10. - 23.9.2018.

Der Sommer war und ist sehr intensiv für viele Menschen. Nicht nur wegen den Temperaturen, sondern vor allem wegen dem was sich im Innen und Außen tut. Große Themen war zum Beispiel Schmerz und Angst Hoffnungslosigkeit, die oft daraus entstanden sind. Man kann die Enerige von Angst und Schmerz immer verändern. Man kann die Angst lernen zu atmen und als Energie in etwas zu verwandeln, - in Aktion und Macht. Macht, Tun, - beenden immer Ohnmacht und auch die Angst. Schmerz wird immer geheilt, früher oder später. Man muss nur lernen ihn mit Hoffnung, Liebe und Spiritualität zu umarmen, ihn anzunehmen und auch in den Entwicklung der Veränderung zu führen. Im Annehmen, Lieben, Verändern wird Schmerz Dich immer stärker machen. Er wird Dich so stark machen, wie Du es Dir niemals vorstellen konntest. Er ist der große Veränderer und auch Lehrmeister. Hoffnung wieder zu finden, heißt sich selbst und seine Anteile zu spüren, - alles was einem wichtig ist und wichtig sein wird. Hoffnung zu finden heißt die Liebe von sich für sich und die Liebe von anderen Menschen oder Lebewesen für sich anzunehmen. Hoffnung heißt die Verbindung zu sich und zu seinem Leben, allem was man ist und sein wird, - wieder aufzunehmen. Schmerz kann sehr, sehr beeindruckend und überzeugend sein. Aber niemals beeindruckender und überzeugender als das eigene Leben, die eigene Veränderung, die eigene Hoffnung und in ihr die Gewissheit auch jeden Schmerz verändern und heilen zu können. Die Kraft, die daraus erwächst ist einzigartig.

Wunderschön das Lachen im Herzen zu spüren. Wunderbar die Leichtigkeit zu erfahren, wenn man die eigene Langsamkeit zulässt und zelebriert. Auch so entsteht Balance. Und der Sommer ist die perfekte Zeit um langsamer zu werden.

E-Mails und E-Mail Beratungen haben eine einzigartige Qualittät. Sie werden natürlich wieder zur Verfügung stehen. Ich durfte erkennen, dass Sie genauso einzigartig wichtig für den einen sind, wie es Gespräche für die andere sind. :-)

06.08.2018

Das große Alles, das endlose nichts oder das ewige Licht. Alles wahr und richtig im gewünschten sein. Eintauchen, Hineinlegen, bei sich selber sein, Atem spüren, loslassen, sterben und neu erwachen, jeden Tag aufs Neue. Die Seele auf Reisen schicken oder an dem Problemen des Lebens hängen und sie verändern. Alles ein Spüren und Entscheiden. Wieviel Kraft braucht es den Tag, das Leben oder eine Sekunde zu meistern. Immer die gleiche Energiemenge. Nur ein Innehalten und Loslassen. Energie verbindet und hilft. Immer wieder deutlich zu spüren, wie sehr das alles Stimmte in den letzten Wochen.

Hamburg war sehr schön und ereignisreich. Und ich bin immer wieder erstaunt wie schnell Neukundinnen auch in Hamburg zu mir finden.

Viel Arbeit trotzdem in dem gleichen Tempo und der gleichen Qualität zu erschaffen und zu meistern ist eine wunderschöne Übung. Ich bitte um etwas Geduld bez. der Antworten auf Mails und Whats-ups, ich reihe heftig dringende Termine etwas vor.

16.07.2018

Es gibt immer mehrere Möglichkeiten die Energien in sich zu verändern. Jede Veränderung im Inneren bringt auch automatisch eine Veränderung im Außen ganz egal, ob es um eine Beziehung, Geld oder auch Gesundheit geht. Es scheint schwierig zu sein den Kreislauf von negativen Gedanken, Wörtern und Handlungen zu durchbrechen und doch ist es nur eine Entscheidung der Achtsamkeit in sich und mit sich. Es verändert sich, was von Dir verändert werden möchte. Der Weg ist Bewusst-Sein, Tun und Entscheidungen treffen, die ein gewünschtes neues Ich und Wir erschaffen. Es ist nur eine Entscheidung in sich und man kann jedes Muster verändern und beeinflussen. Es darf Zeit brauchen. Und Rückschläge, aber auch ein immer wieder aufstehen und sich und das Leben anders und neu erfinden.

29.06.2018

Die Arbeit mit dem inneren Kind, und auch vielen anderen Anteilen, kann wirklich sehr viel ändern. Es darf auch mehrere Ausprägungen von einem Anteil geben. Es darf ein wütendes inneres Kind, ein schlafendes und ein spielendes aktives Kind geben. Sie dürfen auch in einem unterschiedlichen Alter sein. So war ein schlafendes inneres Kind 10, während ein wütendes 5 und ein spielendes 3 Jahre alt waren. Mit jedem inneren Kind kann man arbeiten und es sich ausdrücken lassen, ihm oder ihr zuhören und gemeinsam an Heilung und Veränderung arbeiten. Manchmal ist es auch sehr hilfreich, das innere Kind an einen sicheren und wundervollen inneren Ort zu bringen. Ein grünes Tal, ein Strand oder ein sicheres Zuhause. Besonders hat sich das bei Krankenhausbesuchen, bei manchem Streit oder Grauslichkeit oder in der Gegenwart von aggressiven Menschen bewährt. Man lässt das innere Kind dort abgeschirmt vom Ereignis sein und holt es nachher wieder ab. Innere Kinder dürfen auch geschützt werden.

Man darf seinen Wahrnehmungen vertrauen. Wenn man neben einem Menschen in der U-Bahn sitzt und man das Gefühl hat neben dem Tod zu sitzen und sich dementsprechend unwohl fühlt ist es gut aufzustehen und zu gehen. Nicht immer ist eindeutig, woher das Gefühl kommt und was es bedeutet, aber es ist immer gut, seine Gefühle, seine Intuition ernst zu nehmen. Man darf es auch ernst nehmen und sich von jemanden nicht berührenzu lassen, wenn man Angst vor der Berührung hat. Der Verstand mag sagen, dass ja alles okay ist und es der eigene Vater ist, aber seinem Gefühl zu folgen ist immens wichtig. Die Frage nach dem Warum helfe ich zu beantworten. :-)

Ich bin vom 2. bis 9.7. auf Urlaub. Vom 10.7. bis 12.7. bin ich für Einzelberatungen in Hamburg. :-)

25.05.2018

Das Leben ist wunderschön und voller Überraschungen, Wendungen und Umwege. Sie alle zu kennen und zu erforschen ist nicht unbedingt notwendig und nicht immer schmerzfrei, aber auch eine Reise wert. Mit spiritueller Begleitung und Erklärungen macht das ganze Er-leben mehr Spass. Ich glaub ich bin ein bißchen wie ein Reiseführer durch viele Erlebnisse und Welten. :-)

Schmerzen, Leiden, Ohnmacht und Ratlosikgeit müssen nicht sein. Es darf ohne all das und viel fließender sein. Ein Einfügen, Hinausgleiten, Zurückkehren ins Sein und verstehen, annehmen, loslassen, verändern und wieder von vorne beginnen oder hinter sich lassen. Diese Energie zu vermitteln und Leiden und Ohnmacht zu lindern, zu verhindern oder aufzulösen ist ein Teil, auch meiner Arbeit in den letzten Wochen. Schön Menschen wieder in ihre Mitte zu führen, sie dort atmen zu lassen und Kraft fürs weitergehen zu geben. Es bewegt sich.

Liebe, Demut, Vertrauen, Wahrheit, Bewusstsein haben viel in den letzten Sitzungen gelöst. Auch Schutz und die eigene Kraft und das eigene Vertrauen, den Mut und das eigene Scheitern, dass immer Entwicklung und eine neue Gelegenheit ist, zu spüren und zu leben ist pure Kraft. Ein Geschenk des Lebens.

So wie das Lachen und sich selber nicht zu ernst zu nehmen. Auch nicht in den ernstesten Dingen, mit denen einem das Leben oder man sich selbst bewerfen kann. :-)

04.05.2018

Sabine Winkoff sucht für eine öffentliche Tanzperformance auf einer Veranstaltung in Wiener Neustadt noch 1-2 verlässliche Mittänzerinnen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig, sie probt und schult Euch ein. :-)

spiegeltanz.at/tanzprojekte/

Erster Probentag ist der 6.5. von 9.00 bis 14.00 Zweiter Termin ist am 21.5. (Pfingstmontag) von 13.00 bis 16.00 Dritter Termin/Generalprobe ist am 24.5. von 14.00 bis 17.00 Auftritt am 26.5. zwischen 9.30 und 9.45 Uhr Dauer des Stücks: 20 bis 25 Minuten Probenort: Ferdinand Porsche-Ring 14, 1. Stock, Wiener Neustadt Zweiter Termin ist in der Natur geplant - Ort wird noch bekannt gegeben. Da am 6.5. und 21.5. nicht alle dabei sein können, wird es einen Zwischentermin geben. Der muss aber erst fixiert werden.

30.04.2018

Immer wieder voller Bestimmung und wunderschön, wie sich alles fügt und zu einem guten Ende führt. Es mögen die Umwege, die Schmerzen, die Zweifel, der Verstand oder auch die Wertung von außen immer etwas Verwirrung stiften, aber am Ende fügt sich alles zusammen, -ergibt ein neues Bild, ein Happy End und einen Neustart. Vertrauen trägt hindurch. Ich kann dabei helfen.

was vor dem 30.04.2018 geschah ...

Seitenanfang